Vor allem in der kalten Jahreszeit kommt es in vielen Wohnungen zur Bildung von Schimmel.
Dieser entsteht dort, wo es besonders feucht ist, daher sind insbesondere Kellerwände, aber auch das Bad, undichte Dächer oder andere Bereiche davon betroffen. Die Ursache ist eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum, zudem können Baumängel Schimmel begünstigen. Es gibt jedoch Tipps und Tricks, um der Schimmelbildung vorzubeugen.

Wie entstehen Schimmelpilze?

Der Mythos hält sich hartnäckig – Schimmel entsteht durch falsches Lüften oder Heizen. In der Regel ist dies nicht die alleinige Ursache, häufig sind Baumängel verantwortlich für die Bildung von Schimmel. Bauschäden können eine erhöhte Feuchtigkeit im Haus verursachen. Und eine hohe Luftfeuchte bietet leider den idealen Nährboden für Schimmel. Mit einem Luftentfeuchter lässt sich die Luftfeuchtigkeit senken. Setzen Sie auf hochwertige Modelle und Luftentfeuchter Granulat von Wark24, um der Schimmelbildung Einhalt zu gebieten und Schimmel besser gar keine Chance zu geben. Lüften Sie zudem zwei- bis viermal täglich. Die frische Luft sorgt für ein angenehmes Raumklima und die optimale Luftfeuchte.

Kondenswasser vermeiden und richtig heizen

Dringt Kondenswasser in das Mauerwerk ein, kann es zur Bildung von Schimmel kommen.
Wenn sich Kondenswasser an den Scheiben bildet, kann dies auf ein falsches Lüftungsverhalten hindeuten. Im Winter, bei niedrigen Außentemperaturen ist dies nicht ungewöhnlich, denn Kondenswasser entsteht immer dann, wenn die Temperatur im Außenbereich höher ist als die im Innenbereich. Ein 10- bis 15-minütiges Stoßlüften hilft, Kondenswasser zu vermeiden. Zudem sollten Sie das Kondenswasser mit einem Tuch entfernen und richtig heizen. Gerade im Winter ist es wichtig, dass die Räume nicht vollständig auskühlen.

Schimmel verhindern – allgemeine Tipps

Im Badezimmer und in der Küche entsteht eine hohe Luftfeuchte durch Aktivitäten wie Kochen, Baden oder Duschen. Lüften Sie daher am besten direkt nach dem Baden und Kochen. Achten Sie jedoch darauf, die Zimmertüren währenddessen geschlossen zu halten, um ein Ausbreiten des Wasserdampfes in der Wohnung zu verhindern. Trocknen Sie Ihre Wäsche nicht in der Wohnung, sondern nutzen Sie möglichst einen Trockenraum, um die Luftfeuchtigkeit niedrig zu halten. Beheizen Sie auch unbewohnte Zimmer im Winter leicht. Des Weiteren empfiehlt es sich, Möbelstücke nicht direkt an kalte Außenwände zu stellen. Die Möbel sind daher mit mindestens fünf bis zehn Zentimetern Abstand zur Wand zu platzieren, so ist eine optimale Luftzirkulation gewährleistet.