NAS steht für Network Attached Storage, hierbei handelt es sich um kleine Server. Vor allem in Unternehmen kommt NAS zum Einsatz, da sich darüber gut Daten abspeichern lassen. Doch natürlich kann es jederzeit auch zu einem Verlust kommt, in einem solchen Fall kommt dann die NAS Datenrettung in Spiel.

Das ist NAS Datenrettung

Das es sich um einen Server handelt und für was die Abkürzung NAS steht, wurde jetzt schon deutlich. Grundsätzlich muss man wissen, dass ein solches System in der Regel mit mindestens vier Festplatten arbeitet. Wobei dies keinesfalls bedeutet, dass damit auch eine Datensicherheit verbunden ist. Vielmehr reicht ein Defekt an zwei Festplatten für einen Datenverlust schon aus. Weitere typische Fehler sind Benutzerfehler, so zum Beispiel in der Konfiguration der Festplatten, durch Überspannung oder aber auch ein Problem mit dem Betriebssystem. Das NAS System ist damit in Sachen Datenverlust genauso anfällig, wie es bei anderen Systemen auch der Fall ist. Leider gestaltet sich die NAS Datenrettung etwas schwieriger, was dem Zugriff auf die Festplatten geschuldet ist.

Besonderheiten bei der NAS Datenrettung

Wenn es um die Datenrettung geht, so greift man hier einfach zu einer Software, mit der man die Festplatte scannen kann. Bei der NAS Datenrettung ist das leider nicht so einfach möglich. Hier besteht das Problem, dass man in der Regel mit der Software für die Wiederherstellung keinen direkten Zugriff bekommt. Das ist dem Umstand geschuldet, dass hier nur ein Zugriff über ein Protokoll möglich ist. Dementsprechend ist auch keine Installation der Software möglich. Aus diesem Grund muss man die Festplatten die vom Defekt betroffen sind, meist auch ausbauen und direkt mit einem anderen Computer verbinden. Hierbei ist sowohl der Anschluss als internes, aber auch als externes Laufwerk möglich. Natürlich muss man noch prüfen, was für Parameter man bei den Einstellungen beachten muss. Das gilt insbesondere beim Raid System. Erst dann ist eine Datenrettung mittels Scan der Festplatte möglich.

Kosten für die NAS Datenrettung

Gerade da die Datenrettung bei einem NAS System aufwendiger ist, muss man auch mit höheren Kosten rechnen. Wobei hierbei immer auch die Größe der Festplatten und vor allem, auch die Anzahl der Festplatten eine Rolle spielen. Möchte man sich eine Übersicht vorab zu den Kosten verschaffen oder möchte man grundsätzlich die Kosten begrenzen, so empfiehlt sich hier die Einholung von Kostenvoranschlägen bei Dienstleistern. Das ist sicherlich mit einem zeitlichen Aufwand verbunden, kann sich aber im Hinblick auf die Kosten für die NAS Datenrettung am Ende, finanziell lohnen.