Ein pH-Meter ist ein Gerät welches benutzt wird, um den pH-Wert einer Lösung anzuzeigen. Der pH-Wert ist der Säuregradeiner Lösung. Heutzutage findet das pH-Meter beispielsweise Verwendung in Schwimmbädern, der Medizin, der Industrie und der Aquaristik. Zu aggressive Säuren und Laugen könnten dem Menschen Schaden zufügen und müssen deshalb regelmäßig geprüft werden. Aus unserem Alltag sind pH-Meter daher nicht mehr wegzudenken. Um die Anwendung und Sicherheit von Produkten, wie Reinigungsmittel und Shampoos zu gewährleisten, spielt das pH-Meter eine entscheidende Rolle.

Justierung

Für möglichst genaue Messergebnisse sollten Sie das pH-Meter mindestes einmal täglich oder vor jeder Benutzung einer neuen Lösung, zu kalibrieren. Um dies durchzuführen benötigen Sie eine Pufferlösung, in die der Messstab des pH-Metersgehalten wird. Pufferlösungen werden vom Laborfachhandel angeboten und liegen meist zwischen den pH-Werten 4,7 bis 10. Der Messwert der dann angezeigt wird, muss dann an die entsprechende Pufferlösung angepasst werden.

Glas-Elektroden

Die Herstellung von Glaselektroden, ist trotz der vorangeschrittenen Technologie, eine große Kunst geblieben. Diese Technologie hat sich auch die letzten 50 Jahre nicht großartig geändert. Das Besondere an einem pH-Meter mit Glaselektrodeist, dass sie eine bestimmte Dicke haben muss. Diese Glasdicke bestimmt den Elektrowiderstand und beeinflusst den Ausgang des pH-Wertes. Zudem ist die Glaselektrode die häufigste Messung zu Ermittlung des pH-Wertes. Außerdem sind zur Messung des pH-Wertes zwei Elektroden notwendig. Die Bezugselektrode und die schon erwähnte Glaselektrode. Um den Messvorgang zu erleichtern, sind die beiden Elektroden in einer sogenannten Einstabmesskette vereint.

Pufferlösungen

pH-messenPufferlösungen werden zur Kalibrierung von Messeinrichtungen, hier dem pH-Meter, verwendet. Dieses besteht aus einer Elektrode und einem Messgerät. Pufferlösungen haben einen unveränderlichen und konstanten pH-Wert und widerstehen deshalb der Änderung des eigenen pH-Wertes. Wie bereits oben erwähnt, benötigen die meisten Messgeräte eine Kalibrierung auf einen bestimmten pH-Wert. Am besten entscheiden Sie sich für eine Pufferlösung, die der zu messenden Lösung möglichst nahe kommt. Falls Sie eine Pufferlösung selbst herstellen möchten, kann im Laborfachhandel spezielles Pulver gekauft werden. Dieses wird dann mit einer speziellen Flüssigkeit angesetzt. Diese Methode wird allerdings eher seltener angewandt, da es einfacher und schneller ist, die fertige Lösung zu kaufen.

Temperaturkompensation

Die Messergebnisse und pH-Elektroden sind sehr temperaturempfindlich. Aus diesem Grund enthält ein pH-Meter eine Temperaturkompensation, welche sowohl automatisch aber auch manuell erfolgen kann. Wenn Sie die Kompensation manuell einstellen möchten, dann ist eine weitere Temperaturmessung erforderlich. Für die automatische Temperaturkompensation erhält das pH-Meter ein separates Signal von einem gesonderten Temperaturfühler. Somit ist gewährleistet, dass der pH-Wertder Probe genau bestimmt werden kann. Ein pH-Meter ist somit täglicher Begleiter in vielen Bereichen unseres Lebens und nicht mehr wegzudenken.