Die elektrische Zutrittskontrolle ist das System aus Hardwarekomponenten und Software, womit gesteuert werden kann, wo wer und wann Zutritt zu dem Gelände oder Gebäude haben kann. Durch Ausweise oder Transponder kann meist die Identifikation einer Person erfolgen. Außerdem funktioniert oft auch die Überprüfung von geistigen oder biometrischen Merkmalen wie zum Beispiel eines PINs oder Sondercodes. Außerdem möglich bei der Zutrittskontrolle ist auch die Ortungstechnik oder die Kombination der Technologien untereinander. 

Was ist für die Zutrittskontrolle zu beachten

ZutrittskontrolleDie Zutrittskontrolle umfasst alle Zugangsmöglichkeiten, Zufahrtsmöglichkeiten oder Zutrittsmöglichkeiten. Mit dazu gehören Vereinzelungsanlagen, Drehkreuze, Schleusen, Fahrstühle, Schranken oder Türen. Bei Türen kann die Kontrolle beidseitig oder einseitig erfolgen. Im Vergleich zu einem Schließsystem kann sich jeder mit der zentralen Steuerung einige Vorteile verschaffen. In einem Zutrittskontrollsystem kann jeder damit die Zutritte steuern. Das Zutrittssystem ist meist sicher, robust und auch zuverlässig. Berechtigungen können damit dann flexibel entzogen und vergeben werden. Die Mitarbeiter benötigen dann nur ein Medium, welches für verschiedene Zwecke oder für die Zeiterfassung genutzt werden kann. Mit der Zutrittskontrolle weiß jeder, wo wann wer in welcher Zone ist und zugetreten ist. Wurde ein Schlüssel verloren, muss dann auch nicht immer ein neues Schließsystem gekauft werden.

Wichtige Informationen zu der Zutrittskontrolle

Die Zutrittskontrolle regelt, wer wo und wann hinein darf. Es gibt viele moderne Kontrollen, welche regeln, wie dies geschehen soll. Der Aufgabenbereich umfasst oftmals organisatorische Anforderungen oder auch sicherheitstechnische Anforderungen. Berechtigungen werden durch die Zutrittskontrollen geprüft und der Zutritt von den unbefugten Personen wird damit verhindert. Individuell können Zutrittsrechte vergeben werden und dies pro Sicherheitsbereich, pro Raumzone oder auch pro Tür. Auch die zeitlich konfigurierbaren Zutrittsintervalle können damit genau geregelt werden, wann wer Zutritt hat. Meist wird eine sehr flexible Verwaltung der Zutrittsrechte garantiert. Die Systeme sorgen für Sicherheit, denn Unternehmensteile und Gebäude werden dann zuverlässig vor einem Zutritt der unberechtigten Personen geschützt. Nicht alle Menschen sollten schließlich auch zu jeder Zeit Zutritt haben. Besonders wichtig ist die Zutrittskontrolle meist bei dem Haupteingang oder einem Nebeneingang. Auch möglich sind die Kontrollen bei der Tiefgarage, bei Konferenzräumen und bei Büros. Ein Zugang funktioniert dann in der Regel nur mit einer Berechtigung. Weitere wichtige Bereiche für die Kontrollen sind Labore, Technikräume oder Sicherheitsschleusen. In vielen Fällen geht es bei der Zutrittskontrolle auch um Schutz vor Vandalismus, Sabotage und Diebstahl. Die nicht berechtigten Personen sollen damit ausgeschlossen werden und die Berechtigten sollten bei der Bewegungsfreiheit möglichst wenig eingeschränkt werden. Dies sollte eine effiziente Zutrittskontrolle sein. Wichtig dafür ist immer die sorgfältige Installation und Planung der Anlage.