Den Niederschlag aufbereiten zu Trink- und Nutzwasser

Eine Zisterne ist dafür gedacht, dass Regenwasser aufgefangen wird. Das Regenwasser an sich ist bereits bestens für die Bewässerung des Gartens geeignet. Auf abgestandenes Regenwasser reagieren die Pflanzen positiv. Wird Regenwasser für die effiziente Nutzung aufgefangen, dann gibt es viele Zisternen. Viele der Zisternen werden oft unterirdisch angebracht und sie werden als Sammelbehälter genutzt. Aus den Zisternen wird das Wasser mit Gießkannen entnommen und dann können Pflanzen damit bewässert werden. Es gibt die Modelle mit einem unterschiedlichen Fassungsvermögen zu kaufen. Teilweise werden bis zu 9.000 Liter aufgenommen und dies genügt für den normalen Hausgebrauch. 

Die Zisterne Regenwasser nutzen

Viele Zisternen bestehen aus Kunststoff, wenn sie im Garten genutzt werden. Je nach Hersteller werden oft glasfaserverstärkter Kunststoff oder Polyethylen genutzt. Wichtig ist immer, dass eine hohe Stabilität damit gewährleistet wird. Jeder hat die Wahl zwischen klassischen Tanks, welche selbst mit Anschlüssen versehen werden oder zwischen Modellen mit einem kompletten Zubehör. Kunststoff ist verglichen mit Bezog deutlich leichter und dies zeigt sich positiv bei der Montage. Durch die Herstellung gibt es keine undichten Stellen, denn die Modelle bestehen oft aus einem Stück. Die Betonmodelle gibt es ebenfalls mit verschiedenen Abmessungen zu kaufen und die Modelle überzeugen durch die Langlebigkeit. Eine jahrzehntelange Nutzung ist bei richtiger Montage möglich. Die Zisterne Regenwasser wird natürlich nicht nur für die Bewässerung des Gartens genutzt. Die effiziente Regenwassernutzung kommt heute in vielen Bereichen zum Einsatz. Die Nutzung von Regenwasser hilft dabei, dass Geld gespart wird und sie ist ökologisch sinnvoll.

Die richtige Zisterne kaufen

Wer lange Zeit Freude haben möchte, sollte eine gründliche Planung durchführen. Zisternen werden schon seit langer Zeit genutzt für die Speicherung von Regenwasser. Die Zisternen sind immer eine langfristige Investition und die Kosten können sich auf lange Sicht amortisieren. Aus ökologischer Sicht ist die Zisterne sehr vorteilhaft, denn die Notwendigkeit wird vermindert, dass Grundwasser teuer gefördert wird. Das Regenwasser ist kalkfrei, denn durch Trinkwasser können Haushaltsgeräte verkalken und Urinstein bildet sich in WCs. Bei kalkfreiem Wasser verbrauchen Waschmaschinen weniger Waschmittel und die Gefahr für die Heizspirale ist geringer. Das Wasser wird somit für die Gartenbewässerung genutzt und es wird auch als Nutzwasser für Waschmaschinen und die Toilettenspülung entnommen. Oft ist die Aufbereitung zu Trinkwasser nicht möglich, da die Wasserqualität oftmals nicht der gesetzlichen Trinkwasserverordnung entspricht. Dies kann jedoch im Einzelfall geprüft werden. Im Vergleich zu dem Trinkwasser der öffentlichen Versorgung bietet das Wasser aus Zisternen den Vorteil, dass es eben kalkfrei ist. Besonders für die Waschmaschinen und die Verrohrung ist dies dann sehr vorteilhaft.