Energie sparen

Nicht nur zum Schutz des Klimas und der Natur versuchen immer mehr Verbraucher, Energie zu sparen. Auch in der Geldbörse macht es sich bemerkbar, wenn man verantwortungsbewusst mit Energien umgeht. Aber wie kann man Energie einsparen und so Konto und Umwelt schützen?

Elektrogeräte nicht auf Stand-By laufen lassen

Fernseher, Radio oder der PC sind alltägliche Gegenstände, die wir regelmäßig im Gebrauch haben. So ist es nicht verwunderlich, dass diese Geräte rund um die Uhr an der Steckdose angeschlossen sind. Doch im Stand-By Modus verbrauchen diese Geräte auch dann Strom, wenn sie gar nicht in Benutzung sind. Wer fünf Geräte dauerhaft auf Stand-By laufen lässt, verbraucht pro Jahr etwa 100 Euro für unnötige Stromkosten. Besser ist es, wenn man Geräte an eine Mehrfachsteckdose einsteckt, die per Knopfdruck ausgeschaltet werden kann, wenn die Geräte gerade nicht genutzt werden. So kann man effektiv Energie sparen und seine Geldbörse entlasten.

Lichtquellen optimieren

Klassische Lampen verbrauchen Unmengen Strom. Clevere Stromsparer setzen auf LED, die ebenfalls Licht spenden, dafür aber deutlich weniger Energie benötigen. Eine LED Leiste für die Decke spendet ausreichend Licht, hält dabei die Kosten aber niedrig, sodass sich das Umsteigen auf LEDs in jedem Fall lohnt. Weiterhin überzeugt die LED Leiste für die Decke durch ihre Langlebigkeit, die ebenfalls Kosten einspart.

Zu jedem Topf der richtige Deckel

Beim Kochen müssen wir viel Energie aufwänden, um unsere Speisen zubereiten zu können. Doch auch hier lauern Fehler, die nicht nur Zeit, sondern auch Energie kosten. Zum Kochen von Teewasser sollte man lieber einen Wasserkocher nutzen, der das Wasser schneller erhitzt als der Kochtopf und somit weniger Energie verbraucht. Wenn man Speisen im Topf zubereitet, sollte man stets einen Deckel nutzen, damit die Hitze nicht entweichen und das Essen schneller gar werden kann. Wer dann den Herd kurz vor Ende der Garzeit ausschaltet und die anhaltende Restwärme nutzt, kann ebenfalls noch einiges an Energie einsparen.

Sparen und Waschen

Wäsche waschen gehört zu den wichtigsten Aufgaben im Alltag. Auch hier lauert ein Energiefresser. Beim Wäschewaschen reicht es aus, wenn man mäßig verschmutzte Wäsche mit einer Temperatur von 40 Grad wäscht. Moderne Waschmittel können verschmutzte Wäsche auch bei diesen Temperaturen schonend reinigen. Auch ist die Vorwäsche in den meisten Fällen nicht nötig, sodass man effektiv und sparsam Wäsche waschen kann. Natürlich sollte die Waschmaschine nur betätigt werden, wenn die Maschine voll ist, auch so lässt sich Energie sparen.

Die gewaschene Wäsche wird ebenfalls trocken, wenn man sie an der Luft trocknen lässt. So spart man enorme Kosten für einen Wäschetrockner. Wird Wäsche in den Räumen getrocknet, kann sich dadurch sogar das Raumklima verbessern.

Sparsam beleuchten

Wer einen Raum verlässt, sollte das Licht ausschalten. Wenn alle Zimmer einer Wohnung über einen längeren Zeitraum beleuchtet werden, auch wenn sich dort niemand aufhält, wird unnötig Energie verschwendet. Lieber sollten alle an einem Strang ziehen und sich an diese Regel halten.

Bildnachweis:
Alberto Masnovo – stock.adobe.com